© Pferdementor Jeannie Gerber, Ziegelbach 2 in 95183 Zedtwitz - info@pferdementor.com

Pferdepsychologie

Die Pferdepsyche ist wichtigster Bestandteil im Training und zu wenig beachtet Die Lösung vieler Probleme beim Reiten und im Umgang mit dem Pferd liegt in der psychischen Instabilität des Equiden. Es ist beim Menschen schon lange bekannt, dass chronische Krankheiten Ausdruck eines psychischen Ungleichgewichts sind und sich irgendwo, dann mal konkret äusserlich zeigen. Meistens am schwächsten Punkt des Körpers, oder auf eine Art und Weise, dass man dem Pferd endlich Aufmerksamkeit schenken sollte und es daher genauer abklären lassen muss. Leider ist in der Veterinärmedizin das Thema Psychosomatik noch sehr selten und kaum beachtet. Wenn man vom Grundsatz ausgeht, dass die Psyche mit der Physe zusammenhängt, so erklären sich äusserliche Blockaden im Bewegungsablauf durch innere Blockaden, die keinen anderen Ausdruck finden können. Ein weiteres Thema ist die Verbindung zwischen Besitzer und Pferd. Eine harmonische Beziehung kann nur entstehen, wenn beide Partner einzeln jeder für sich im Gleichgewicht ist und man sich so gemeinsam harmonisieren kann. Unsere Pferde besitzen die Eigenschaft unsere „Leiden“ mitzutragen, oder explizit viel sensibler darauf zu reagieren, was das Grundbefinden des Individuums Pferd durcheinander bringen kann. Und so eine gute und erfüllende Beziehung unmöglich macht. Für eine gesunde und stabile Beziehung und nachfolgend für ein gesundes Pferd, muss die Psyche der Pferde berücksichtigt, gepflegt und in Balance gehalten werden.

Was macht der Pferdepsychologe

Als Pferdepsychologin führe ich bei Ihnen im Stall eine Anamnese durch. Bei dieser betrachte ich das Verhalten des Pferdes in der Arbeit mit Ihnen, aber auch in der Herde, respektive im Stall, oder falls möglich im problematischen Verhaltenskontext. Ich betrachte Ihre persönliche Beziehung und Ihren Umgang miteinander. Vieles basiert auf einem persönlichen Vertrauensgespräch. Darauf folgt eine Analyse des Problems mit Be- und Handlungsempfehlung und individuellem Trainings- respektive Therapievorschlag. Als Therapeutin binde ich immer Pferd und Besitzer/ Reiter mit ein und versuche die Befindlichkeit beider Partner ins Gleichgewicht zu bringen. Je nach Situation und Problem ist es nicht immer möglich, das Pferd extern weiter zu begleiten. Eine psychosomatische Störung kann nicht immer vom Besitzer selbst gelöst werden. Die Therapievorschläge beziehen sich somit auf verschiedene Möglichkeiten wie: - Training zu hause mit und durch den Besitzer im Coaching von mir - Training zu hause durch mich - Training bei uns auf der Anlage mit mir als Coach respektive - Training bei uns auf der Anlage mit stationärem Aufenthalt bis zu mehreren Wochen Schwerwiegende Fälle werden ausschliesslich bei uns stationär auf der Anlage therapiert.

Wann brauchen Sie einen Pferdepsychologen

- Wenn es Ihnen Ihr Baugefühl sagt - Wenn Sie mit Unwohlsein bis hin zu Stressempfinden in den Stall fahren, weil Sie Probleme mit Ihrem Pferd haben - Wenn Ihr Pferd dauerhaft unter Verspannungen leidet, obwohl Ihr Equippment überprüft wurde - Wenn chronische Krankheiten wie Durchfall, Koliken, Ekzeme, oder Energielosigkeit des Pferdes zur Belastung werden - Wenn Ihr Pferd unmotiviert oder aversiv respektive agressiv auf das Training / Reiten reagiert - Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Pferd gestresst ist und sich immer mehr innerlich zurück zieht

Sie möchten meine Dienste als Fachspezialistin

für Pferdepsycholgie in Anspruch nehmen?

Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Anamnesegespräch rund 2 Stunden dauert und die Folgetermine zwischen 1 . 1.5h dauern, diese werden im 15 min. vor Ort bar abgerechnet. Die Erstthermine finden immer in Ihrem Stall statt. Termine können nach Absprache vereinbart werden. Die Kosten für den Ersttermin sind in Vorkasse inkl. Anfahrtskosten (30C pro gefahrenem Km) zu entrichten. Tarife Anamnese pauschal 140.00 Euro, exkl. Anfahrt Folgetermine 60.00 Euro pro Stunde, exkl. Anfahrt Telefon: 0151 22 66 20 50